Unsere Leidenschaft zum Wein

Die WeinGenussschaft Mundklingen

Im Jahr 2007 machten wir aus un­serer Leiden­schaft zum Wein ernst: Ein eige­ner Wein­berg sol­lte es sein! Seit Jahren wurde Wein im In- und Aus­land ver­kostet, ge­sammelt und ge­trunken und wir bilde­ten uns in et­lichen Semi­naren sen­sorisch und wein­ge­schicht­lich weiter. Schon seit mehreren Jahren be­sorgten wir uns von Freun­den an der Mosel Dorn­felder Most, der dann zu einem guten Tropfen aus­gebaut wurde.

Durch einen glück­lichen Zu­fall lern­ten wir den Winzer Martin Weiß und seine Frau Marie kennen. Dieser Voll­blut­winzer aus Seeheim wusste von einem brach­liegen­den Wein­berg in seiner Nach­bar­schaft. Gesagt – getan! Die „Wein­Genuss­schaft Mund­klingen“ wurde geboren.

Der Weinberg und die Rebsorten

Weinrechtlich gehört der Weinberg zur Einzel­lage „Seeheim Mund­klingen“, die auf den Vater von Martin Weiß zurück­geht. Die Par­zellen ge­hören zum Bereich „Braune­berg“ und „Im Harkel“, ober­halb von Seeheim.

Der erste ge­pflanzte Wein sollte ein „Acolon“ sein. Dies ist eine Neu­züch­tung aus Dorn­felder und Blau-Fränkisch mit hoher Farb­intensi­tät, feinen Frucht­aromen, guter Struk­tur und Nach­haltig­keit. Er zeich­net sich durch eine kon­stant gute Ertrags­leis­tung und be­acht­lichem Most­ge­wicht aus.

Der noch brach­liegende Wein­berg wurde nach den neues­ten Er­kennt­nissen des Wein­baus an­ge­legt: Boden­be­arbei­tung, Zeilen­ab­stand, Reb­stock­höhe usw. Rat­schläge und An­regun­gen hol­ten wir uns bei dem Wein­bau- und Reben­ver­edelungs­betrieb Antes in Heppen­heim und bei un­serem Mentor Martin Weiß, der den Wein auch in den ersten 3 Jahren in seinem Wein­keller aus­baute und ab­füllte.

Von den Anfangs­erfolgten und manchmal auch von den Rück­schlägen an­ge­stachelt, sollten drei wei­tere Par­zellen mit Wein be­pflanzt werden: Primi­tivo oder auch Zin­fandel, Roter Ries­ling, Roter Traminer oder auch Ge­würz­traminer.

Der „Primitivo“ in Italien oder „Zinfandel“ in Amerika ist eine Reb­sorte, die schon im Mittel­alter an der Strada Montana – der Berg­straße – an­gebaut wurde. Aus ihr wird ein tief­dunkler, wür­ziger Wein, der sich durch ein charakteris­tisches an Zimt, Nelken, schwarzem Pfeffer und dunklen Wald­früch­ten er­innern­des Aroma aus­zeichnet.

Der „Roter Riesling“ ist die Urform des weißen Rieslings. Der im Glas weiße Wein ist ex­trakt­reicher und hat ein inten­siveres Aroma. Durch die rote Schalen­farbe ist er auch bes­ser an das sich er­wärmen­de Klima an­ge­passt. Die dunklen Farb­pigmente schützen vor Sonnen­brand.

Der „Roter Traminer“ oder auch „Gewürz­traminer“ ist ein Denk­mal deutscher Wein­kultur! Er ist eine der ältes­ten noch heute an­ge­bauten Reb­sorten, der sehr aroma­tisch-würzig mit teil­weise be­acht­lichem Alkohol­gehalt ist. Mit seinen herb-würzigen Frucht­aromen, dazu säure­arm, ist er eine Reb­sorte für den Lieb­haber aroma­tischer Weine.

Der eigene Weinkeller und die Weinstube

Im Frühjahr 2012 wurden die Jungfern­weine – also die ersten Weine der neuen Reb­sorten Primi­tivo, Roter Ries­ling und Gewürz­traminer ab­ge­füllt. Nun folgte die Reno­vierung und Ein­rich­tung einer alten Jugenheimer Back­stube zum eige­nen Wein­keller“. Zum Teil in den Berg ge­baut, ge­fliest, mit durch­weg konstan­tem kühlem Klima, ist er ein Glücks­griff für uns ge­worden! Mit mehreren großen und kleinen Stahl­tanks, einer 1.200 Wilmes-Wein­presse, so­wie einer Flaschen­ab­füll­anlage sind wir bestens aus­ge­rüstet.

Seit Herbst 2012 werden alle Weine von uns selbst aus­ge­baut und können in der kleinen, ge­müt­lichen Wein­stube ver­kostet und ge­kauft werden.

Im Frühjahr 2014 erweiterten wir noch­mals unsere An­bau­fläche mit weite­ren Acolon-Rebstöcken sowie der Neu­züch­tung „Chardonnay Rosé“. Sie ist eine Farb­muta­tion mit hell-roten Beeren des in­zwischen an der Berg­straße etwa seit 1990 heimischen Weißen Chardonnays. Man er­wartet ähn­liche Effekte wie beim „Roten Riesling“.

Das neue Weinjahr kann kommen!

Hauptstraße 6 · 64342 Seeheim-Jugenheim · 06257.9995969 · info(at)weingenussschaft.de